Förderpreis „Junge Kunst“

Preisträger 2014

Julian Partzsch

FAGOTT

Kreis Paderborn. Julian Partzsch wächst als Sohn des Fagottisten, Musikpädagogen und Komponisten Jörg Partzsch in einer kunstbegeisterten Umgebung auf, die seine Liebe zur Musik früh geweckt hat. Seit seinem fünften Lebensjahr spielt das Nachwuchstalent Fagott und absolvierte bereits nach wenigen Monaten Unterricht zahlreiche Auftritte. Seit 2007 komponiert er eigene Stücke. Neben der sehr erfolgreichen Teilnahme am Wettbewerb „Jugend musiziert“ begann Julian auch mit Gesangsunterricht, in der Domstadt trat er inzwischen auch als Solosopran auf. Zielstrebig komponiert er vielversprechende Werke und bereitet sich auf weitere Auftritte und Wettbewerbe vor. Man darf gespannt sein auf die kommenden vielfältigen Auftritte des talentierten Nachwuchskünstlers.

Lucas Hein

E-GITARRE

Kreis Paderborn. Lucas Hein hat sich entschieden: „Ich möchte an der Musikhochschule studieren und Profi-Musiker werden“, sagt der 17-Jährige fest entschlossen. Seit 2011 übt der Jungmusiker täglich, zeitweise auch nachts, an seinem Instrument, der E-Gitarre. Begonnen hat alles mit einer alten Gitarre seines Vaters. Nachdem er ein Starterset geschenkt bekam, tauschte er Klavier gegen Gitarrenunterricht und probt in allen Genres, am liebsten jedoch die Blues-, Rock- und Popstücke seiner musikalischen Vorbilder Eric Clapton, Joe Bonamassa, Jimi Hendrix und Joe Satriani. Mittlerweile verfügt der Paderborner über vollständiges Equipment und plant, im nächsten Jahr eine Kompilation seiner gespielten Musikstücke zu veröffentlichen.

Viktoria Venus

FOTOGRAFIE

Kreis Paderborn. Bilder und Motive stets aufs Neue kreieren – wenn Viktoria Venus fotografiert, geht sie jedes Bild mit künstlerischer Offenheit an. Dabei lässt sich die 18-Jährige gerne von den jeweiligen Licht- und Schattenverhältnissen inspirieren. „Ich habe mich schon als Kind für Kunst und Fotografie interessiert“, so die junge Frau. Bereits im Alter von elf Jahren fotografierte sie. Mittlerweile besitzt Viktoria Venus eine professionelle Digital-Kamera, mit der sie in ihrer Freizeit auf Motivsuche geht. Beruflich zeigt sich die Paderbornerin nicht weniger ambitioniert. In ihrer Heimastadt studiert sie Kunst und evangelische Religion auf Lehramt.

 

Angelina Mertens

FOTOGRAFIE

Kreis Paderborn. Dass man auch als Hobby-Fotografin inspirierende und starke Bilder machen kann, beweisen die Arbeiten von Angelina Mertens. Die 16-jährige Schülerin erkundet bei ihrer Motivsuche bevorzugt stille und verlassene Schauplätze in leer stehenden Gebäuden. In Interessenkreisen wird dieser Stil auch als „Urban Exploration“ bezeichnet. Lichteinfälle, Graffiti und Zerstörungen hinterlassen häufig außergewöhnliche Muster und Strukturen, die den Bildern eine ganz besondere Stimmung verleihen. Einen Titel gibt Angelina Mertens ihren Bildern ganz bewusst nicht. „Der Betrachter soll selbst etwas in den Bildern sehen“, sagt die junge Fotokünstlerin.

 

Maximilian Specht

KURZFILM/EXPERIMENTALFILM

Kreis Lippe. Ob gemalt oder gefilmt – die Suche nach dem perfekten Bild treibt Maximilian Specht an, der seine künstlerischen Fähigkeiten bereits als Kind in der Malschule entfalten konnte. Während seines Fachabiturs, das er in Kombination mit der Ausbildung zum „Gestaltungstechnischen Assistenten“ absolvierte, entwickelte er Interesse für Fotografie und Film und verknüpfte beide Sparten miteinander. Für den Lemgoer stand fest, dass er hinter der Kamera Karriere machen möchte. Heute studiert der 22-Jährige im Masterstudiengang „Crossmedia  production“ an der Hochschule OWL in Lemgo. Inspiration holt er sich bei der Produktion von Musikvideos, die beim Publikum großen Anklang finden. Künftig möchte sich der junge Filmemacher jedoch von der Masse abheben und Dokumentarfilme drehen.

Claudia Piepenbrock

BILDHAUEREI

Kreis Paderborn. Claudia Piepenbrocks Arbeiten der letzten zwei Jahre bestehen vorrangig aus gebrauchtem Papier und dessen Verarbeitung in Verwertungsprozessen. Hier trifft sich ein weiteres Moment ihres künstlerischen Interesses: die Beobachtung und Durchführung von Bewegungsabläufen und ihre oftmals zu beobachtende Störung, Behinderung und Fragilität. Die Arbeiten der 24-Jährigen, die nach mehreren Auslands-Aufenthalten heute in Bremen und Lichtenau lebt, werden durch das Streben, unmittelbare und zunächst unsichtbare Wahrnehmungsprozesse gezielt zu sondieren und zu entschleiern, bestimmt. Claudia Piepenbrock studiert seit 2010 an der Hochschule für Künste in Bremen Freie Kunst. Ihre Werke präsentiert die ausgezeichnete Künstlerin deutschlandweit bei Wettbewerben und in Ausstellungen.

Ken Marius Mordau

KLAVIER

Kreis Lippe. Mindestens drei bis vier Stunden übt Ken Marius Mordau täglich am Klavier. Der 20-jährige Bielefelder begann erst verhältnismäßig spät, im Alter von neun Jahren, mit diesem Instrument. Doch Fleiß und Ehrgeiz zahlten sich aus. Bereits mit 14 Jahren durfte er als Hochbegabter am Jungstudierenden-Institut (DJI) der Hochschule für Musik Detmold studieren. Seit 2013 ist er dort als Bachelor-Student im Fach Klavier eingeschrieben. Im Sommer 2014 gewann er bei der „1st Young Piano Stars International Piano Competition“ in Berlin den ersten Preis. Ken Marius Mordau begeistert sein Publikum nicht nur durch Präzision und Einfühlungsvermögen, sondern auch mit seinem jugendlich-gefühlvollen Ausdruck und den Mut zu schwierigen Stücken, die er selbst in der Zugabe seiner Konzerte zum Besten gibt.

Sebastian Müller und Band

MUSIK/KOMPOSITION

Kreis Lippe. Das 15-köpfige Ensemble um Sebastian Müller, das sich in seiner musikalischen Stilistik zwischen Jazz, progressivem Art-Pop und moderner Soulmusik bewegt, existiert seit Herbst 2013 und besteht aus vier Sängern, fünf Bläsern und Rhythmusgruppe. Die Band setzt sich fast ausschließlich aus Studierenden der Hochschule für Musik in Detmold zusammen, wobei jeder Musiker seinen ganz eigenen Anteil an der facettenreichen Klangfarbe des Ensembles hat. Dabei verbindet sich höchste technische und musikalische Kunstfertigkeit mit einer mitreißenden Spielfreude und Schaffenslust. Im Zentrum der musikalischen Arbeit stehen die Eigenkompositionen und Arrangements des namensgebenden Band-Leaders, von denen im Frühjahr 2014 erstmalig drei Titel aufgenommen wurden.

Queens Duo

HARFE UND FLÖTE

Kreis Lippe. Die Flötistin Verena Beatrix Schulte und die Harfenistin Hanna Rabe lernten sich während ihres Studiums an der Hochschule für Musik Detmold kennen und gründeten 2010 das „Queens Duo“. Zahlreiche Auftritte führten die mehrfach ausgezeichneten Musikerinnen zu nationalen und internationalen Festivals, unter anderem dem „Festival Drôme de la Provence“ in Frankreich. Es folgten Projekte mit Orchestern, wie dem Detmolder Kammerorchester und dem Orchester des Oberbergischen Kreises. Seit 2014 arbeiten beide unter der künstlerischen Anleitung der Harfenistin Isabelle Perrin und des Flötisten Michael Martin Kofler. Das Repertoire umfasst neben französischen auch deutsche und britische Komponisten vom Barock bis zur Romantik, denn das Duo ist ständig auf der Suche nach frischen Werken abseits von ausgetretenen Pfaden.

Claudia Warneke

FOTOGRAFIE

Kreis Höxter. Claudia Warneke porträtiert am liebsten Menschen in einer natürlichen Umgebung. Vor ihren Aufnahmen beschäftigt sich die 28-Jährige akribisch mit ihrem Motiv, der Umgebung und den Elementen Licht und Wasser, deren Wirkung sie so sehr fasziniert. „Manchmal ist es auch nur ein Baum, der eine Idee zum Foto entspringen lässt, oder ein Mädchen auf der Straße“, sagt die angehende Grundschullehrerin. Ihre Passion, die Fotografie, betreibt die Höxteranerin zum kreativen Ausgleich. Das notwendige Fachwissen erlernte sie autodidaktisch – und das mit großem Erfolg. Die sinnlichen und bestechend ästhetischen Porträtbilder wurden mehrfach in renommierten Magazinen abgedruckt und bereits in zwei Kalendern veröffentlicht.